Florian Görner
"Das Judentum in der Musik" von Richard Wagner. Einordnung und Analyse


Тематика книги "Das Judentum in der Musik" von Richard Wagner. Einordnung und Analyse в различных интернет магазинах
Похожии по тематике на книгу "Das Judentum in der Musik" von Richard Wagner. Einordnung und Analyse
  • Christina Von Hodenberg. Television's Moment. Sitcom Audiences and the Sixties Cultural Revolution
  • Tarja Laine. Bodies in Pain. Emotion and the Cinema of Darren Aronofsky
  • Fredrik Gustafsson. THE MAN FROM THE THIRD ROW. Hasse Ekman, Swedish Cinema and the Long Shadow of Ingmar Bergman
  • Geoffrey H. Malins. How I Filmed the Great War. The Memoir of One of History's First Combat Cinematographers
  • Edward J. Nankivell. Stamp Collecting as a Pastime
  • Richard Fleischer. Out of the Inkwell. Max Fleischer and the Animation Revolution
  • Uli Jung, Walter Schatzberg. Beyond Caligari. The Films of Robert Wiene
  • David Carrier. The Aesthetics of Comics
  • Museum Worlds - Volume 1. Advances in Research
  • Ewa Mazierska, Ews Mazierska. Masculinities in Polish, Czech and Slovak Cinema. Black Peters and Men of Marble
  • Locating Memory. Photographic Acts
  • Gisa Weszkalnys. Berlin, Alexanderplatz. Transforming Place in a Unified Germany
  • Ewa Mazierska, Elzbieta Ostrowska. Women in Polish Cinema
  • Defa. East German Cinema 1946-1992
  • Hilmar Hoffmann, Volker Rolf Berghahn, John Broadwin. The Triumph of Propaganda
  • Postmodernism in the Cinema
  • Julia Simon. Rousseau Among the Moderns. Music, Aesthetics, Politics
  • Peter M. McIsaac. Museums of the Mind. German Modernity and the Dynamics of Collecting
  • Internationalizing the History of American Art. Views
  • Giancarlo Maiorino. The Cornucopian Mind and the Baroque Unity of the Arts
  • Lynn Boyd Hinds. Broadcasting the Local News. The Early Years of Pittsburgh's Kdka-TV
Другие книги автора Florian Görner
  • Florian Görner. Johann Gottfried Herders "Journal meiner Reise im Jahr 1769" im Kontext von Aufklarung und Sturm und Drang
    Johann Gottfried Herders "Journal meiner Reise im Jahr 1769" im Kontext von Aufklarung und Sturm und Drang
    Florian Görner
    Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,5, Universität zu Köln (Institut für deutsche Sprache und Literatur), Veranstaltung: Hauptseminar Prof. Dr. Erich Kleinschmidt: Sturm und Drang, Sommersemester 2001, Universität zu Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Reisejournal, das Johann Gottfried Herder in einem zeitlichen Abstand von mehreren Monaten zu seiner Schiffsreise von Riga nach Nantes im Jahre 1769 niederschrieb, wurde in vollständiger Form das erste Mal mehr als 70 Jahre später von seinem Sohn Emil Gottfried Herder veröffentlicht. Das "sonderbare Ding" , wie Herder selbst den Text in einem Brief an seinen Verleger Johann Friedrich Hartknoch genannt hat, war nicht zur Veröffentlichung gedacht, der Autor intendierte keine größere Rezeption, allenfalls einige engere Freunde schwebten ihm als mögliche Leser vor. Es geht hier nicht um eine eindeutige Zuordnung des Textes zu einer bestimmten (literatur-) historischen Epoche. Ebenso wenig soll eine Antwort auf die Frage der Zugehörigkeit oder der Gegenläufigkeit des Sturm und Drang zur Aufklärung gegeben werden. Vielmehr soll aufgezeigt werden, inwiefern der Sturm und Drang berechtigterweise als Fortführung oder Ergänzung der Aufklärung, aber ebenso als Kritik an bestimmten Formen derselben gesehen werden kann; stellt sie doch selbst keinesfalls eine geradlinige Bewegung, sondern ein lebendiges Gebilde mit unterschiedlichen Strömungen dar.Eine radikale Ablehnung ...
  • Florian Görner. Deutsche Strophen in den Carmina Burana
    Deutsche Strophen in den Carmina Burana
    Florian Görner
    Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: befriedigend, Universität zu Köln (Institut für deutsche Sprache und Literatur), Veranstaltung: Hauptseminar: Carmina Burana, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Schlüsselstellung, die der Codex Buranus bei der Bewertung der lateinisch-deutschen literarischen Beziehungen im 13. Jahrhundert innehat, rührt von der Tatsache, dass sich hier eine große Anzahl an Liedern findet, die zwar in mittellateinischer Sprache verfasst sind, bei denen jedoch den lateinischen Strophen noch eine Strophe in mittelhochdeutscher Sprache hinzugefügt ist. Dabei handelt es sich um eine außergewöhnliche Kombination, die "innerhalb der mittelalterlichen Lyriküberlieferung gänzlich für sich steht", wie etwa Udo Kühne schreibt.Die Funktion der deutschen Strophen wurde in der Forschung unterschiedlich beurteilt. Die ältere Forschung sah in ihnen zumeist reine Melodieindikatoren, die keinen anderen Zweck erfüllten, als dem Publikum zu signalisieren, auf welche Melodie die vorausgehenden lateinischen Strophen zu singen waren. Dass dies möglich war, so wird vermutet, wurde durch den angenommenen Bekanntheitsgrad des jeweiligen deutschen mehrstrophigen Liedes gewährleistet, dem sie entnommen waren. Somit wurden die deutschen Strophen einzig und allein als Ausdruck einer musikalischen Praxis gedeutet, auf der Ebene des Inhalt wurde ihnen keinerlei Bedeutung zuerkannt. War zwar nicht zu leugnen, dass ...
  • Florian Görner. Die Sprachursprungsdebatte bei Johann Gottfried Herder
    Die Sprachursprungsdebatte bei Johann Gottfried Herder
    Florian Görner
    Magisterarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,5, Universität zu Köln (Institut für deutsche Sprache und Literatur), 55 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Johann Gottfried Herder (1744 - 1803) nimmt in der Geschichte der Sprachphilosophie einen wichtigen Platz ein. Zeit seines Lebens beschäftigte er sich mit dem Thema Sprache: um ihren Stellenwert und den Umgang mit Sprache in der Gegenwart ebenso wie um den Ursprung und das Wesen von Sprache. Immer hatte er den Bezug seiner Überlegungen zu Fragen im Auge, die ihn im Hinblick auf die Rolle von Literatur und auf gesellschaftliche Fragen seiner Zeit und zukünftiger Visionen beschäftigen.Die vorliegende Arbeit behandelt das Thema des Sprachursprungs in Herders Werk. Dabei interessiert zum einen der Begriff des ‚Ursprungs' an sich, zum anderen konkret der Ursprung von Sprache, der im Laufe der Jahre bei Herder gewissen Schwankungen ausgesetzt war - wenn auch die entscheidenden Überlegungen und ihre Bedeutung für Herders Weltbild konstant blieben.Das 18. Jahrhundert interessiert sich in besonderem Maße für die Frage des Ursprungs - nicht nur für den von Sprache. Zunächst beschreibt diese Arbeit dieses besondere Interesse der Epoche der Aufklärung für die Frage des Ursprungs und speziell des Ursprungs von Sprache. Anschließend wird ein Überblick über den philosophischen Kontext der Herderschen Sprachursprungsdebatte gegeben. Dabei interessieren zum einen die Bereiche ...

© 2007-2019 books.iqbuy.ru 18+