Поиск книг по лучшей цене!

Актуальная информация о наличии книг в крупных интернет-магазинах и сравнение цен.


Популярная психология, саморазвитие

  • Dheeraj Mehrotra. "Human Rights Education. A New Language for a New World"
    "Human Rights Education. A New Language for a New World"
    Dheeraj Mehrotra
    Human Rights Education: A New Language for the New World is an initiative towards my MPhil dissertation and I assure learning for any reader who has undergone the quality learning otherwise. This is a must for all individuals as their rights to know their RIGHTS in particular. It is a humble desire for all to explore this art of knowledge rather than just been a poor sufferer to the same due to the lack of the rights in particular. What is required is a Literacy to Human Rights for all. May there be Quality Human Rights Awareness for all.
  • Birchler Hofbauer Karin. "Ich-Buch" fur die Unterstutzte Kommunikation
    "Ich-Buch" fur die Unterstutzte Kommunikation
    Birchler Hofbauer Karin
    Книга ""Ich-Buch" für die Unterstützte Kommunikation".Kommunikation, Mitbestimmung, Teilhabe und Partizipation sind wesentliche Grundbedürfnisse aller Menschen. Mit ihrem Beitritt zur Behindertenrechtskonvention im Jahr 2014 steht die Schweiz besonders in der Pflicht, diese Grundbedürfnisse zu erfüllen - bspw. Mithilfe geeigneter Mittel zur Unterstützten Kommunikation (UK) für kommunikativ beeinträchtigte Menschen. Das in diesem Buch vorgestellte „Ich-Buch" ist ein UK-Mittel. Es enthält wichtige persönliche Angaben zur unterstützt kommunizierenden Person und zu ihren kommunikativen Fähigkeiten. Es soll ihr ermöglichen, besser verstanden zu werden und sich effektiver mitzuteilen. Mitbestimmung, Teilhabe und Partizipation werden vergrössert und so insgesamt auch die Lebensqualität erhöht. Der theoretische Teil des Buches setzt sich mit Theorien zur Sprachentwicklung und Interaktion auseinander. Zudem werden wichtige Grundlagen aus dem Bereich der UK vorgestellt. Mit der enthaltenen Ich-Buch-Vorlage kann ein individuelles Ich-Buch gestaltet werden. Ein spezialisierter Diagnosebogen dient der Erfassung der persönlichen Inhalte für das Ich-Buch.
  • Oliver Hülsermann. "Ich lass. mir meinen Kopf nicht nehmen...". Eine erweiterte Sicht der ambulanten Jugendhilfe auf mannliche Jugendliche
    "Ich lass. mir meinen Kopf nicht nehmen...". Eine erweiterte Sicht der ambulanten Jugendhilfe auf mannliche Jugendliche
    Oliver Hülsermann
    Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Evangelische Hochschule Darmstadt, ehem. Evangelische Fachhochschule Darmstadt, Veranstaltung: Aufbaustudiengang Psychosoziale Beratung, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit wurde für den Hochschulpreis 2010 der Evangelischen Hochschulgesellschaft Darmstadt vorgeschlagen. Aus der Bewertung:"Die Arbeit hat die Jury von ihrem Thema und ihren wissenschaftlichen und praktischen Zugängen her sehr bewegt."In seiner Master-Thesis geht Oliver Hülsermann der Frage nach, wie der Umgang mit strukturell gestörten 14-18-jährigen männlichen Jugendlichen im Rahmen ambulanter sozialpädagogischer Jugendhilfemaßnahmen nach dem SGB VIII gelingen kann. Dazu wird ein Handlungskonzept vorgelegt, dem u. a. neben dem Stand der aktuellen Forschung hinsichtlich männlicher Adoleszenz auch die operationalisierte psychodynamische Diagnostik im Kindes- und Jugendalter (OPD-KJ) zugrunde liegt. Das Konzept enthält eine auf diese Grundlage gestützte sozialpädagogische Diagnostik, diverse Handlungshilfen für die Unterstützung strukturell gestörter männlicher Jugendlicher im Rahmen der ambulanten Jugendhilfe und eine umfangreiche Auflistung zentraler Qualifikationen des professionellen Helfers. Mit dem Handlungskonzept wird das Ziel verfolgt, den Rahmen der Handlungsmöglichkeiten einer ambulanten sozialpädagogischen Jugendhilfemaßnahme hinsichtlich strukturell gestörter männlicher Jugendlicher auszubauen. Die a...
  • Cornelia Cubasch. "Ich bin nicht du und weiss dich nicht." Der Paar-Dialog als therapeutische Intervention in der Integrativen Therapie.
    "Ich bin nicht du und weiss dich nicht." Der Paar-Dialog als therapeutische Intervention in der Integrativen Therapie.
    Cornelia Cubasch
    Masterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Psychologie - Beratung, Therapie, Donau-Universität Krems - Universität für Weiterbildung (Psychosoziale Medizin und Psychotherapie), Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit behandelt das Thema Paartherapie und im Besonderen den Paar-Dialog als therapeutische Intervention in der Begleitung mit Paaren. Im ersten Teil werden verschiedene Therapieverfahren, wie die Psychoanalyse, die Verhaltenstherapie, die Klientenzentrierte Psychotherapie und die Systemische Therapie mit ihrem theoretischen und praktischen Verständnis im Hinblick auf Beziehung und Partnerschaft vorgestellt. Im zweiten Teil werden die paartherapeutischen Modelle von Willi, Jellouschek, Moeller, Cöllen und Sanders skizziert und ihre theoretischen Ansätze und Handlungsstrategien in der praktischen Arbeit mit Paaren erläutert.Im dritten und vierten Teil befasse ich mich mit dem Verfahren der Integrativen Therapie und der Methode der Imago-Paartherapie.Der Paar-Dialog als therapeutische Intervention steht im fünften Teil im Mittelpunkt und wird anhand eines Fallbeispieles aus der Praxis präsentiert.Im sechsten Teil wird der Paar-Dialog als Interventionsmöglichkeit in der Integrativen Paartherapie dargelegt und auf seine Kompatibilität untersucht.Durch die Darstellung des Paar-Dialogs als wirkungsvolle Intervention im Sinne von Heilung und Persönlichkeitsentfaltung möchte ich mit dieser Arbeit einen Beitrag zur Integrativen Paartherapie leisten.
  • Stefanie Loibingdorfer. "Ich entdecke meine Sinne". Wahrnehmungssensibilisierung im Kindesalter
    "Ich entdecke meine Sinne". Wahrnehmungssensibilisierung im Kindesalter
    Stefanie Loibingdorfer
    Projektarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Pädagogik - Kindergarten, Vorschule, frühkindl. Erziehung, Note: Sehr gut, Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz (Kolleg für Sozialpädagogik), Veranstaltung: Rhythmisch-musikalische Erziehung und Didaktik, Sprache: Deutsch, Abstract: Kinder und Jugendliche unserer Zeit sind immer häufiger Reizüberflutung und Bewegungsarmut ausgesetzt. Die Folgen sind gravierend und können zur Abstumpfung der Sinne führen, sowie die Wahrnehmungsfähigkeit beeinträchtigen. Um dem entgegenzuwirken bedarf es im Kindesalter der bewussten Sensibilisierung der Sinne. Diese Arbeit beschäftigt sich sowohl im theoretischen, als auch im praktischen Sinn mit dieser Thematik und gibt jenen, die mit Kindern arbeiten, einen guten und detailreichen, trotzdem aber leicht verständlichen Überblick über den Wahrnehmungsprozess, die Bedeutung der Wahrnehmungssensibilisierung im Kindesalter, sowie über die einzelnen Sinne (Sehsinn, Hörsinn, Tastsinn, Geruchssinn, Geschmackssinn, Kraft- und Bewegungssinn und Gleichgewichtssinn). Der zweite Teil der Arbeit zeigt an einem konkreten durchgeführten und praktisch erprobten Beispiel anhand eines Projekts, wie man die Wahrnehmungssensibilisierung unkompliziert und ohne viel Aufwand in den Alltag mit Kindern integrieren kann. Dazu wird die Methode "Rhythmik" angewendet, welche sich durch einen musikalischen und bewegungszentrierten Schwerpunkt in den verschiedenen Angeboten auszeichnet. Durch sechs übersichtl...
  • Jusciak Stefanie. "Ich weiss, was du weisst und zusammen sind wir stark"
    "Ich weiss, was du weisst und zusammen sind wir stark"
    Jusciak Stefanie
    Книга ""Ich weiß, was du weißt und zusammen sind wir stark"".Ziel der Längsschnittuntersuchung ist, den Einfluss des transaktiven Gedächtnissystems innerhalb einer Gruppe auf die wahrgenommene Teamleistung zu untersuchen. Weiterhin soll die Veränderung des transaktiven Gedächtnissystems über den Zeitverlauf betrachtet werden. Hierfür wurden Daten von 23 Gruppen mit je drei bis vier Teammitglieder, welche eine komplexe Aufgabe selbstständig bearbeiteten, ein Semester lang zu fünf Zeitpunkten erhoben. Abschließend wurden die Teams hinsichtlich ihrer Leistung von ihren Dozenten eingeschätzt. Zusätzlich wird ein Vergleich zwischen der Selbst - und Fremdbeurteilung der wahrgenommenen Teamleistung vollzogen. Die Ergebnisse werden hinsichtlich Teamentwicklungstheorien und des Unterschiedes zwischen den Beurteilungsformen diskutiert.
  • Shifra Teitelbaum. "If Everyone Kept Quiet, There Would Never Be Any Justice"
    "If Everyone Kept Quiet, There Would Never Be Any Justice"
    Shifra Teitelbaum
    Although there is an extensive body of literature on youth voice, research on the experiences of youth of color in general, or Latina/o youth in particular, is limited. Differing experiences of youth voice based on race or culture have also rarely been explored. This study uses a phenomenological lens to understand Latina/o youth's self-perceptions of youth voice, the meaning they attribute to youth voice, and the significance to them of finding and using their voices across different domains of their lives. Seven young people, ages 13-18, participated in this study. A number of themes emerged from interviews with the youth, among them the purpose of youth voice is to have an impact, youth voice includes listening and creating space for everyone to be heard, speaking up is risky and requires courage, youth voice is often tied to efforts for social change, and youth voice is received differently in different settings. While adults and institutions of power often discourage or dismiss youth voice, youth have also experienced encouragement of their voices that has been important and impactful for them.
  • Misel Saric. "Immer mehr AbiturientInnen nehmen duale Berufsausbildungen an" - Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt
    "Immer mehr AbiturientInnen nehmen duale Berufsausbildungen an" - Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt
    Misel Saric
    Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,5, Pädagogische Hochschule Weingarten, Sprache: Deutsch, Abstract: [...] Auch in unserer Projektgruppe haben zwei von drei Mitgliedern selbst nach dem Abitur erst eine duale Ausbildung absolviert. Deshalb haben diese Behauptungen ein besonderes Interesse in uns geweckt. Wir haben uns die Frage gestellt, ob es einen aktuellen Trend gibt, dass immer mehr Abiturienten anstatt eines Studiums eine berufliche Ausbildung annehmen und absolvieren. Schließlich haben sich viele Strukturen des Studiums geändert, wie beispielsweise die Dauer oder Studiengebühren. Es gilt nicht mehr als besonderes Privileg das Gymnasium zu besuchen und dieses mit einem Abitur abzuschließen. Deshalb fehlt manchen vielleicht der Ansporn, danach zu studieren. Oder es kann sich eben nicht mehr jeder leisten (trotz unterstützenden Leistungen wie bspw. Bafög). Daraufhin haben wir eine These über den vermuteten Trend aufgestellt, um diese anschließend empirisch überprüfen zu können und eine allgemeingültige Aussage über tatsächliche Entwicklungen auf dem Ausbildungsmarkt treffen zu können. Unser Ziel war dabei, herauszufinden, wie viel Wahrheitsgehalt hinter der medialen Annahme wirklich steckt. Schließlich haben wir folgende These aufgestellt: „Immer mehr Abiturienten / Abiturientinnen nehmen eine duale Ausbildung an." Wir haben eine schriftliche quantitative Befragung mithilfe eines Fragebogens...
  • Melanie Raschke. "Im Computerspiel bin ich der Held"
    "Im Computerspiel bin ich der Held"
    Melanie Raschke
    Jugendliche und junge Erwachsene suchen Anerkennung und Bestätigung in neuen virtuellen Welten. Virtuelle Welten sind die neuen Medien des Computers. Die Spiele, Internet-Foren, Online-Tagebücher, Chats und Netzwerkspiele gelten als die neuen Spielplätze und Jugendtreffs der jungen Generation. Hier sind sie Helden und ihre Schwächen lassen sich durch den Computer verbergen. Es ist eine Welt, die wie unsere reale Welt Weihnachten feiert, in der eine virtuelle Sonne untergeht, neue Freunde gefunden werden und Liebesbeziehungen entstehen. Doch berühren sich Chatter, und Spieler nicht mehr körperlich, ihre in der virtuellen Welt, beschriebenen Charaktere bekommen einen verbalen Kuss, und/oder computeranimierte Vertreter umarmen sich in künstlichen Wohnzimmern. Die User des Internets und die Computerspieler des 21. Jahrhunderts leben körperlos in einer globalen Welt. Dies wirft die Frage auf, wie sich unsere Gesellschaft durch die neuen Medien verändert. Dieses Buch befasst sich mit der Thematik des Einflusses der virtuellen Welten, auf die Identitätsentwicklung. Dabei wird Diskutiert, inwieweit sie als Bühnenräume den Jugendlichen eine Chance zur Weiterentwicklung der Identität bieten oder eine Gefahr zur Identitätsdiffusion besteht. Auch Eltern und Pädagogen schauen besorgt auf den Einfluss des Internets und des Computers. Wie beeinflussen sie die Entwicklung der jungen Menschen? Nicht jeder der im Computerspieler auf Menschen schießt, tut dies auch im wirklichen Leben. Aber wel...
  • Tonya Merriweather Gipson. "Inspirational Quotes That Just Make Sense"
    "Inspirational Quotes That Just Make Sense"
    Tonya Merriweather Gipson
    THIS BOOK REMINDS YOU THAT THE BEST IN YOUR LIFE IS YET TO COME AND THAT ALL THINGS ARE POSSIBLE.
  • Manuela Angelika Rapino. "Institutio"
    "Institutio"
    Manuela Angelika Rapino
    „Der ‚Euro' eröffne einer jeden Augennetzhaut, die Übersetzung eines bekannten Blumengartens, aber auch die Höllenfahrt der Selbsterkenntnis, eine winterharte Pflanze sein zu müssen." (Manuela Angelika Rapino)
  • Daniela Burtscher. "Inklusion am Bauernhof"
    "Inklusion am Bauernhof"
    Daniela Burtscher
    Die „Umgebung" Bauernhof kann einen Raum für Begegnungen zwischen Natur und Menschen und zwischen Menschen ermöglichen. Ausgehend von der Forschungsfrage, ob der Bauernhof dies bieten kann; welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen und welche dialogpädagogisch, umweltpädagogisch relevanten Möglichkeiten sich in einem solchen Begegnungsort eröffnen können, werden die theoretischen Eckpfeiler Inklusion, Dialogphilosophie (Martin Buber) und Ökosophie präsent. Mit dem Begriff Inklusion wird festgehalten, dass der Bauernhof keine fernab gelegene Therapiestation sein soll, sondern sich im Gemeindegeschehen etablieren will. Der Begriff der Inklusion wird ebenfalls im Mikrokosmos Bauernhof präsent, indem er unterschiedliche Zielgruppen ansprechen will, die ein generationsübergreifendes, heterogenes Lernen und Arbeiten ermöglicht. Jedoch ist vorab anzumerken, dass sich gezeigt hat, dass gerade die Haltung der Inklusion die größte und schwierigste Herausforderung für den sozialgeführten Bauernhof darstellt und schlussendlich die kreativsten Lösungen fordert.
  • Nicole Lee. "INSIGHT"
    "INSIGHT"
    Nicole Lee
    Insight came into fruition while blogging about my first book, ""Healing Cosmetologist"". During the journey, new titles to books would ignite during my dream state of being.As I would write, the message would just flow in mind. This writing journey is mystical and is linked to a higher source within the Universe.
  • Anja Stiel. "Jeder Burger hat das Recht"
    "Jeder Burger hat das Recht"
    Anja Stiel
    Inhaltsangabe:Zusammenfassung: „Jeder Bürger hat das Recht...“ So oder so ähnlich beginnen viele der ersten 20 Grundgesetzartikel in der Bundesrepublik Deutschland in denen unsere Grund- und Freiheitsrechte verankert sind. Diese Rechte stehen an erster Stelle unseres Normengefüges und sind die Richtlinien für alle weiteren Gesetze und damit das Fundament unserer politischen Ordnung. Um Einschränkungen unserer Grundrecht zu verhindern, sind sie durch Art. 79 GG besonders geschützt. In Kapitel zwei dieser Arbeit stelle ich die Entwicklung und Wichtigkeit der Grundrechte dar. Dabei gehe ich besonders auf den Übergang von der Weimarer Republik auf die NS-Zeit ein, da dies eine wichtige Station in der Entwicklung der Grundrechte für die Bundesrepublik Deutschland war. Der zentrale Ausgangspunkt dieser Arbeit ist die Wahrnehmung, dass die Grundrechte in Deutschland immer weiter eingeschränkt werden. Diesen Verlauf kann man nicht erst seit dem 11. September 2001 beobachten. Dennoch waren die Reaktionen auf diesen Terroranschlag mit ausschlaggebend für die Wahl des Diplomarbeitsthemas. Innenminister Otto Schily verkündetet nur einige Wochen nach dem Terroranschlag zwei „Anti-Terror-Pakete“ für Deutschland, welche weitere Terrorakte in Deutschland verhindern sollen. Diese Maßnahmen betreffen ca. 100 verschiedene Gesetze und berühren teilweise auch unsere Grundrechte. Verdachtstunabhängige Schleierfahndungen, der große Lauschangriff, zahlreiche Sondereingriffsbefugnisse für Polizei, Ju...
  • Thomas Wießner. "Kase ist aus Gras gemacht"
    "Kase ist aus Gras gemacht"
    Thomas Wießner
    Книга ""Käse ist aus Gras gemacht"".Es existieren bereits zahlreiche Konzepte zum Philosophieren mit Kindern. Viele Ansätze für die Schule, speziell den Religions- und Ethikunterricht, stehen Pädagogen aller Art zur Verfügung. Eine große Zahl dieser Ansätze verwenden Geschichten oder greifen lebensnahe Themen auf, wie zum Beispiel Ausländerfeindlichkeit, um mit den Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Die hier vorliegende Arbeit versucht die vorhandenen Ideen um den Faktor „Spiel" zu erweitern: Im Rahmen einer Gruppe von Kindern im Grundschulalter sollen Gruppenspiele in Verbindung mit Geschichten die Gelegenheit schaffen, um mit den Kindern zu philosophieren. Den Forscher und Philosoph im Kind zu aktivieren, ist eines der Hauptziele. Die jungen Menschen sollen auf diese Weise angeregt werden, ihr bisheriges Wissen zu reflektieren und zu hinterfragen.
  • Eva Ullmann. "Kann Humor deinem Problem schaden."
    "Kann Humor deinem Problem schaden."
    Eva Ullmann
    Inhaltsangabe:Problemstellung: Bei intensiverer Beschäftigung mit dem Thema Humor stößt man im Zusammenhang mit der Pädagogik hauptsächlich auf die humorvolle Provokation und paradoxe Interventionen in Therapieformen. Somit entstand die Frage, ob humorvolle Provokation als ein eigenständiges Interventionsinstrument oder eine eigene Methode bezeichnet werden kann oder ob sie immer nur Teil einer komplexeren Methode der Gesprächsführung ist. Ziel dieser Arbeit ist es auch nicht, ein durch eigene Forschungsergebnisse gesichertes Wirkungsinstrument des Humors vorzustellen, auch wenn in unterschiedlichen Fachrichtungen genau das gefordert wird. Der Schwerpunkt liegt also auf der gut recherchierten Literaturerhebung zur praktischen Wirkungsweise von humorvoller Provokation und paradoxer Intervention in verschiedenen Therapieansätzen und deren Bezug zur Gesprächsführung. Gerade in den letzten Jahren hat z.B. der systemisch-konstruktivistische Ansatz, als von außen kommend, die Gesprächsführung von Fachpersonal angeregt und beeinflusst. Dies soll hier für die humorvoller Provokation passieren. Innerhalb des Sozialpädagogikstudiums wird dieser Aspekt in der Gesprächsführung kaum beachtet, obwohl er aus meiner Sicht eine äußerst effektive Wirkung auf das lösungsorientierte Handeln zu haben scheint. Außerdem hat man unglaublich Spaß am Gespräche führen. Meiner Einstellung entsprechende Gedanken, wie der Mensch grundsätzlich mit Problemen umgeht, fand ich bei Viktor Frankl, Begründer der...
  • Jenny Gösche. "KeratinGebilde" - Berufliche Praxis zwischen Kunsttherapie und Padagogik
    "KeratinGebilde" - Berufliche Praxis zwischen Kunsttherapie und Padagogik
    Jenny Gösche
    Diplomarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Kunst - Kunstpädagogik, Note: 2,5, Fachhochschule für Kunsttherapie Nürtingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Ausgehend von der Frage nach den Unterschieden und Überschneidungen zwischen Kunstpädagogik und pädagogischer Kunsttherapie stellt die Arbeit kunstpädagogische und kunsttherapeutische Ursprünge und Ansätze gegenüber und beleuchtet unterschiedliche Positionen und verschiedene Tätigkeitsfelder in beruflichen Grenzbereichen zwischen Kunst, Pädagogik und Therapie. An eine ausführliche Literaturrecherche zu künstlerischer und ästhetischer Bildung und Erziehung aus Sicht der Kunstpädagogik sowie zu möglichen Formen und Theorien pädagogischer Kunsttherapie schließt sich eine Darstellung unterschiedlicher praktischer Umsetzungsformen an, in denen Kunst als Pädagogik oder Kunst als Therapie zum Einsatz kommen. Zur besseren Nachvollziehbarkeit werden dabei nicht nur grundlegende wissenschaftliche Beiträge namhafter Vertreter aus Kunstpädagogik, Kunsttherapie und Ästhetischer Bildung im Allgemeinen einbezogen, sondern auch allgemeine Informationen und fachspezifische Stellungnahmen der tonangebenden Berufsverbände sowie persönliche Mitteilungen und Berichte von selbstständig tätigen KunsttherapeutInnen. Mehrere Beispiele zu pädagogischer Kunsttherapie in schulischen und außerschulischen Arbeitsfeldern sowie in sozialpädagogischen Kontexten sollen so zu einer möglichst anschaulichen und vielseitigen Untersuchung der ausschlaggebenden Fra...
  • Jasmin Frank. "Kindesmisshandlung" im Spiegel der burgerlichen Gesellschaft
    "Kindesmisshandlung" im Spiegel der burgerlichen Gesellschaft
    Jasmin Frank
    Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Pädagogik - Geschichte der Päd., Note: 1,0, Technische Universität Darmstadt (Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: EinleitungDas 18. Jahrhundert wird gemeinhin auch als das 'pädagogische Jahrhundert' bezeichnet. Studiert man geschichtliche Texte und Quellen, werden die Gründe für diese Bezeichnung deutlich, von denen hier einige grob zusammengefasst werden sollen. Der Rationalismus, der bereits im Barock hervortritt, erreicht im Zeitalter der Aufklärung seinen vorläufigen Höhepunkt: der Mensch wird als Individuum wahrgenommen, wenn auch noch nicht als'Individualität'. Die Gleichheit und Freiheit des Menschen rückt in den Vordergrund, durch das Vertrauen in die Ratio soll der Mensch befreit werden von Absolutismus und kirchlicher Autorität. „Der zentralistische Machtstaat des Barockzeitalters,(...) wird inder Aufklärungsepoche allmählich zum Wohlfahrts- und Rechtsstaat."In Folge von politischen und wirtschaftlichen Wandlungen werden auch die Standesschranken gelockert, so dass eine weltbürgerliche Einstellung entstehen kann, das heißt, Hof und Adel verlieren an Bedeutung, das Bürgertum rückt an ihre Stelle im politischen wie sozialen Bereich. Das 18. Jahrhundert ist geprägt von Vernunftgläubigkeit und Autoritätsfeindlichkeit. Neue Freiheiten entstehen, auf dem Gebiet der Religion ebenso wie auf dem Gebiet des Denkens.Durch eine solche Skizzierung entsteht leicht der Ei...
  • Vivien Urbach. "klein und allein". Lebensrealitat unbegleiteter minderjahriger Fluchtlinge in Deutschland vor dem Hintergrund international anerkannter Standards und Rechte fur Kinder
    "klein und allein". Lebensrealitat unbegleiteter minderjahriger Fluchtlinge in Deutschland vor dem Hintergrund international anerkannter Standards und Rechte fur Kinder
    Vivien Urbach
    Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst - Fachhochschule Hildesheim, Holzminden, Göttingen (Fachhochschule für Soziale Arbeit), Veranstaltung: Lebenslagen von ausländischen Kindern und Jugendlichen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Flüchtlingsproblem ist ein weltweites, das fortbestehen wird, solang seine Ursachen - die Fluchtgründe - nicht behoben werden. Die Menschen fliehen vor Krieg, Gewalt, Verfolgung, Menschenrechtsverletzungen, vor Hunger und Perspektivlosigkeit, vor anderen lebensbedrohlichen Situationen, ökonomischen und ökologischen Katastrophen. Etwa jeder Zweite der weltweit 40 Millionen Vertriebenen ist ein Kind. Unter ihnen befinden sich nach Schätzungen von Flüchtlingsorganisationen sechs bis zehn Millionen elternlose Kinderflüchtlinge. Kinder unter 16 Jahren, die sich allein und ohne Betreuung fern von ihrer Heimat in Deutschland befinden, werden in der Fachsprache ‚unbegleitete minderjährige Flüchtlinge' - kurz UMF - genannt. Anliegen dieser Arbeit ist es, die Lebensbedingungen und Zukunftschancen dieser Kinderflüchtlinge in Deutschland zu beleuchten, auf ihre fragwürdige asylpolitische Situation und Behandlung hinzuweisen, Defizite in Theorie und Praxis im Umgang mit diesen Kindern aufzuzeigen, aktuelle Projekte vor- und Forderungen darzustellen.
  • Claudia Knöllinger. "Kleptoman" - Mythos oder Realitat
    "Kleptoman" - Mythos oder Realitat
    Claudia Knöllinger
    Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Das Ziel dieser Arbeit bestand darin, das Störungsbild der Kleptomanie unter besonderer Berücksichtigung des Selbstbildes der Probanden mit der Methode des unstrukturierten Interviews genauer zu untersuchen. Dabei wurde versucht, methodische Mängel bestehender Studien zu umgehen. Insbesondere sollte versucht werden, eine Antwort auf folgende Fragen zu finden: Gibt es ein Störungsbild der Kleptomanie und wenn ja, ist sie dann eine eigenständige Krankheit, wie es in den Diagnosemanualen impliziert wird oder ein Symptom, das bei einer Vielzahl anderer Störungsbilder vorkommen kann? Die vorliegende Arbeit gibt eine Einführung in die Konzeptualisierung der Kleptomanie. Die Geschichte der Kleptomanie und verschiedene Sichtweisen und Erklärungsansätze der Problematik sowie die Abhandlung der Kleptomanie in den Diagnosemanualen werden dazu beschrieben. Die Arbeit endet mit der Diskussion der Schlussfolgerungen und der Ergebnisse. Wie schon in früheren Studien zeigte sich auch hier eine hohe Komorbidität mit anderen psychischen Störungen, was nahegelegt, daß es sich bei der Kleptomanie um ein Symptom handelt, welches dem pathologischen Stehlen nach DSM-IV sehr ähnlich ist und das bei einer Vielzahl anderer Störungsbilder und Persönlichkeitsstörungen auftritt. Aufgrund der Tatsache, daß offensichtlich bei ein und demselben Probanden sowohl Anzeichen von Stehlen aus Bereicherung als auch von pathologischem Stehlen zu finden sind, kann geschlossen werden, d...

© 2007-2019 books.iqbuy.ru 18+