Поиск книг по лучшей цене!

Актуальная информация о наличии книг в крупных интернет-магазинах и сравнение цен.


Энциклопедии, справочники

  • Andrea Barth. "Die Schuld ist immer zweifellos."
    "Die Schuld ist immer zweifellos."
    Andrea Barth
    Inhaltsangabe:Problemstellung: Franz Kafkas Erzählung In der Strafkolonie thematisiert einen kulturellen Umbruch: Eine mittelalterliche‚ barbarische Rechts- und Gesellschaftsordnung soll auf Betreiben eines neuen Machthabers, des neuen Kommandanten, durch eine moderne‚ zivilisierte Gesellschaftsordnung abgelöst werden. Anhand dieses Umbruchs werden zwei konkurrierende Ordnungsmuster diskutiert, die sich auf unterschiedliche Rechtsfindungsstrukturen stützen. Sie werden jeweils durch eine der Hauptfiguren repräsentiert: Der europäische Forschungsreisende vertritt die Prinzipien bürgerlicher Gerichtsbarkeit, die auf Diskursivität beruht (Rede und Gegenrede in der Gerichtsverhandlung) und sich Milde und Humanität auf ihre Fahnen schreibt. Der Offizier dagegen verkörpert ein Modell, das ohne jede Diskussion zur Urteilsfindung gelangt und auf einem analogen Übertragungsmechanismus basiert (der Folterapparat ‚schreibt‘ das Urteil direkt auf den Körper des Delinquenten). Gang der Untersuchung: Ziel dieser Arbeit ist es nun, zu zeigen, dass Kafka die auf den ersten Blick so offensichtlichen Differenzen zwischen beiden Rechtsmustern dekonstruiert und den archaischen Strafritus der Strafkolonie dazu benutzt, unreflektierte Voraussetzungen der eigenen (Rechts-)Kultur zu diagnostizieren. Der erste Teil dieser Arbeit ist Kafkas Text selbst gewidmet. Hier soll die Erzählung anhand ihrer Entstehungsgeschichte, ihrer Quellen, einer Inhaltsangabe sowie eines Überblicks über die wichtigsten For...
  • Anselm Stifel. "Die Wolke" von Gudrun Pausewang. Analyse des medialen Echos am Beispiel ausgewahlter Printmedien
    "Die Wolke" von Gudrun Pausewang. Analyse des medialen Echos am Beispiel ausgewahlter Printmedien
    Anselm Stifel
    Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Veranstaltung: Literatur und Medien für Kinder und Jugendliche, Sprache: Deutsch, Abstract: 1986 geriet in Tschernobyl ein Kernreaktor außer Kontrolle und explodierte. Eine riesige Region um das Kraftwerk in der Ukraine wurde verstrahlt. In der Presse wurde von Wolken berichtet, die radioaktive Stoffe nach Russland und weite Teile Europas tragen. Tschernobyl sorgte für Beunruhigung und Angst. Es war Auslöser für Protestströmungen und prägend für die Gesellschaft der zweiten Hälfte der 1980er. Entsprechend hielt die Atomkraftproblematik auch Einzug in die Literatur. Unter dem Eindruck der Geschehnisse in Tschernobyl, und den weitreichenden Konsequenzen für die europäische Bevölkerung, entstand Christa Wolfs "Störfall - Nachrichten eines Tages" (1987) und das Jugendbuch "Die Wolke" (1987) von Gudrun Pausewang. Beide Werke verarbeiten die Tschernobyl-Katastrophe, jedoch auf unterschiedliche Weise. Im Rahmen dieser Arbeit soll das Augenmerk auf Pausewangs "Wolke" gerichtet werden.Ein entscheidender Punkt ist, dass "Die Wolke" gar nicht in bzw. von Tschernobyl handelt. Pausewang verlagert den Schauplatz des Geschehens in die Bundesrepublik. Dort schildert sie das Reaktorunglück unter Verwendung eines ausgeprägten Realismus. In Pausewangs Text wird die Atomkatastrophe lebendig und die geographische Distanz schwindend...
  • Maria Hanstein. "Dumm ist der, der Dummes tut". Erziehung und Intellekt in Wolframs von Eschenbach "Parzival"
    "Dumm ist der, der Dummes tut". Erziehung und Intellekt in Wolframs von Eschenbach "Parzival"
    Maria Hanstein
    Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,5, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Deutsche Philologie), Veranstaltung: Höfische Erziehungslehren, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Im Fazit wurde leider nicht herausgestellt, dass sich das Modell für die Untersuchung, aufgrund der Diskrepanz zwischen mittelalterlicher Erziehung/ Bildung und moderner Bildung, nicht eignet., Abstract: Intelligenz ist „die Fähigkeit zur Anpassung an neue Bedingungen und die Fähigkeit zur Lösung neuartiger Probleme". Auf dem Gebiet der Intelligenz wird seit mehr als 100 Jahren geforscht, dennoch ist noch immer nicht genau geklärt, was zu der Intelligenz zu zählen ist und welche Faktoren sie beeinflussen. Zur Integration der abundanten Positionen wurde ein Konzept eingeführt, welches drei verschiedene Ebenen abdeckt: (1) die Verhaltensebene, bei der um die Intelligenzprodukte geht, (2) die Prozessebene, die sich mit der Informationsverarbeitung und -umsetzung beschäftigt und (3) die Kontextebene, die auf die situative Bedingtheit der Intelligenz Wert legt.„Meine Mama hat immer gesagt: Dumm ist der, der Dummes tut". Forrest Gump von Winston Groom ist eines der besten Beispiele der modernen Trivialliteratur, um zu zeigen, wie wenig wichtig es ist, wie intelligent ein Mensch sein muss, um etwas aus seinem Leben zu machen. Wichtig ist nur die Einstellung des Menschen selbst und derjenigen, die diesen Menschen erziehen. Der Int...
  • Schulz Carolin. "Du meine Seele singe". Das Evangelische Gesangbuch der Fruhen Neuzeit
    "Du meine Seele singe". Das Evangelische Gesangbuch der Fruhen Neuzeit
    Schulz Carolin
    Книга ""Du meine Seele singe". Das Evangelische Gesangbuch der Frühen Neuzeit".Diese wissenschaftliche Arbeit befasst sich mit dem Evangelischen Gesangbuch, insbesondere in der Frühen Neuzeit. Die von Martin Luther angestoßene Reformation kann als Geburtsstunde jener kirchlichen Liedsammlung genannt werden - betrachtet werden soll die Geschichte des Gesangbuchs, einige ihrer Dichter sowie die Einflüsse auf andere Schriften. Als Hauptthese steht die Frage im Raum wie sich kirchliche Schriften der Frühen Neuzeit auf die Strukturen des Verlagswesens der heutigen Zeit ausgewirkt haben. Hierzu wird ein Abriss der Entwicklung des Buchwesens in der im Zentrum stehenden Epoche gegeben. Wie eng die Beziehung vom christlichen Liedgut und dem Bücherhandel wirklich ist - dieser Frage geht „Du meine Seele singe..." auf den Grund.
  • Wildis Streng. "Duval und Charmille" und "Stella" - ein Vergleich. Betrachtung und Analyse
    "Duval und Charmille" und "Stella" - ein Vergleich. Betrachtung und Analyse
    Wildis Streng
    Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Universität Karlsruhe (TH) (Institut für Geisteswissenschaften), Veranstaltung: Proseminar Sturm und Drang, Sprache: Deutsch, Abstract: Goethes "Stella" und Schlegels "Düval und Charmille" sind wichtige Werke im Hinblick auf die Gender Studies. Nicht nur, dass beide Werke von weiblicher Emanzipation und Selbstbestimmung handeln. Christiane Caroline Schlegel hat nämlich außerdem insofern als besonders emanzipiert zu gelten, als sie in einer Zeit, in der die meisten Frauen sie mit Tee trinken und sticken begnügen, selbst schriftstellerisch tätig wird. Die Abhandlung liefert einen Vergleich beider Werke.
  • Costa Vasconcelos Alves Anelise Maria, de Figueiredo José Ricardo. "Efeito do GDF-9 e do FSH sobre foliculos pre-antrais (FOPA) caprinos"
    "Efeito do GDF-9 e do FSH sobre foliculos pre-antrais (FOPA) caprinos"
    Costa Vasconcelos Alves Anelise Maria, de Figueiredo José Ricardo
    Книга ""Efeito do GDF-9 e do FSH sobre folículos pré-antrais (FOPA) caprinos"".Este estudo foi realizado para compreender o efeito do fator de crescimento e diferenciação 9 (GDF-9) e hormônio folículo estimulante (FSH) sobre a sobrevivência, crescimento e esteroidogênese in vitro de folículos pré-natais (FOPA) caprinos após cultivo de 16 dias. Os fragmentos de córtex ovarianos foram cultivados em meio α-MEM+ na presença ou ausência de GDF-9 (200 ng/mL) e/ou FSH (50 ng/mL) adicionado durante a primeira (dia 0-8) e/ou segunda (dia 8-16) metade do período de cultivo. Os fragmentos não-cultivados (controle) e cultivados foram processados para avaliação histológica e ultraestrutural. Em conclusão, o presente estudo demonstrou que o GDF-9 é melhor que o FSH para a sobrevivência, ativação e crescimento de folículos pré-antrais caprinos. Além disso, um meio dinâmico contendo GDF-9 e FSH (GDF-9/FSH) manteve a integridade folicular e promoveu a ativação de folículos primordiais e crescimento folicular durante o cultivo in vitro de longa duração de folículos pré-antrais caprinos.
  • Stefan Krause. "Ein Stummer, den es zu sprechen drangt" - Der "Stechlin" in Fontanes Werk
    "Ein Stummer, den es zu sprechen drangt" - Der "Stechlin" in Fontanes Werk
    Stefan Krause
    Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena, 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wohl keinem anderen seiner Werke widmete Theodor Fontane mehr Zeit und Engagement als seinen ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg'. Bereits 1859 unternahm er erste Reisen in die Grafschaft Ruppin, aus denen bis 1862 der Band ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg' erwachsen sollte, später unter dem Titel ‚Die Grafschaft Ruppin' der erste Teil der insgesamt vierbändigen Wanderungen. Noch kurz vor seinem Tod 1898 beschäftigte sich Fontane mit einem weiteren Werk über Friesack und die Familie Bredow. Es zu vollenden, war ihm jedoch nicht mehr vergönnt. Nachdem Fontane lange, auch zu seinem eigenen Leidwesen, primär als Reiseschriftsteller wahrgenommen worden war, wertete die Forschung die ‚Wanderungen' später zunehmend ab, bis sie innerhalb des Gesamtwerkes als kaum mehr galten, denn „als interessante Stoffsammlung für seine Romane". Erst die zunehmende Beachtung der Reiseliteratur bescherte den ‚Wanderungen' eine Renaissance, die sie manchem heutigen Forscher gar wieder als ein „neu zu entdeckende[s] Hauptwerk[...]" erscheinen lassen.Diese Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, am Fallbeispiel des Stechlin-Sees, den Fontane im ersten Band seiner Wanderungen beschrieb und später zum Titel gebenden Leitmotiv des gleichnamigen Romans machte, zu untersuchen, ...
  • Christine Mewes. "ein magt gein triuwen wol gelobt". Zur Figur der surziere Cundry in Wolfram von Eschenbachs "Parzival"
    "ein magt gein triuwen wol gelobt". Zur Figur der surziere Cundry in Wolfram von Eschenbachs "Parzival"
    Christine Mewes
    Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 1,3, Universität Siegen, Veranstaltung: Grenzgängerinnen: Die Peripherien höfischer Welt in der epischen Literatur des hohen Mittelalters, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wolfram von Eschenbachs Roman „Parzival" enthält eine Fülle schillernder Persönlichkeiten und Figurenkonzeptionen. Eine der vielleicht Exotischsten ist die Figur der surziere Cundry. Unverhofft taucht sie im sechsten Buch des Romans auf, verflucht den Helden Parzival und verschwindet nach ihrem kurzen Auftritt für lange Zeit. Erst im elften Buch er-scheint sie wieder persönlich, bittet Parzival um Vergebung und spricht dessen Berufung zum Gralskönig aus. In der Zwischenzeit erfährt der Leser, dass sie die Klausnerin Sigune mit Nahrung versorgt , Kontakt zu den eingeschlossenen Frauen auf Schastel marveile hält und wir erfahren durch ihren Bruder Malcreatüre von ihrer Herkunft. All dies würde Cundry vielleicht noch nicht zur außergewöhnlichen Frauenfigur ma-chen. Das Besondere an ihr ist ihre außergewöhnliche Hässlichkeit, ihr Äußeres, das halb aus Mensch, halb aus Tier besteht und die Art ihres rabiaten Auftretens, das schlichtweg nicht zu einer Frau von Stand zu passen scheint. Eben diese Exotik ist es, welche die Forschung zu ausführlichen Spekulationen und Interpretationen bezüglich ihrer Funktion im „Parzival" gereizt hat.Unter Literaturwissenschaftlern umstri...
  • Lars Germann. "Eine eigene Geschichte" - Fruhe Songtexte der Hamburger .Diskurspop.-Gruppe Blumfeld aus literaturwissenschaftlicher Sicht
    "Eine eigene Geschichte" - Fruhe Songtexte der Hamburger .Diskurspop.-Gruppe Blumfeld aus literaturwissenschaftlicher Sicht
    Lars Germann
    Magisterarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,0, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Insitut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit beschäftigt sich - beispielhaft - mit frühen Songtexten der Hamburger Band Blumfeld, die von ihrer Gründung im Jahre 1990 bis zu ihrer Auflösung im Jahr 2007 großen Einfluss auf die Entwicklung deutschsprachiger Rock- und Popmusik ausgeübt hat. Maßgeblich für ihre sehr differenzierte, auch akademischeRezeption waren vor allem die ambitionierten Songtexte des Sängers Jochen Distelmeyer, die „die Radikalität eines poetischen Ich in erlebnisorientierten Kontrollgemeinschaften" thematisierten und dabei auf ein beachtliches Inventar anLese-, Seh- und Hörerfahrungen zurückgriffen. Letzteres wurde erkennbar in Form von zahlreichen Zitaten, die Distelmeyer in seine Songtexte integrierte. Häufig als Sprechgesang dargebracht, machten Distelmeyers Songtexte politische und philosophische Fragestellungen zum Gegenstand, die in dieser gleichsam lyrischenund chiffrierten wie intellektualisierten Form in der deutschsprachigen Rockmusik neu waren. Gleiches galt für die musikalischen Kompositionen der Band Blumfeld, die - zugunsten einer starken Textlichkeit - auf traditionelle Strukturen des Rock- oder Popsongs häufig bewusst verzichtete. Die intellektuelle Rezeption und das „poetisch-politische Programm" im Frühwerk der Hamburge...
  • Patricia Aguilar. "El celoso extremeno" - Eine exemplarische Novelle.
    "El celoso extremeno" - Eine exemplarische Novelle.
    Patricia Aguilar
    Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,3, Universität zu Köln, Veranstaltung: Cervantes' Novelas Ejemplares, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Miguel de Cervantes veröffentlichte 1613 seine „Novelas ejemplares", eine Sammlung von zwölf Novellen unter einem neuartigen Titel, der eine große Polemik darüber auslöste, was an diesen Novellen exemplarisch sein soll. Unter dieser Sammlung befindet sich auch die Novelle „El celoso extremeño", eine häufig behandelte und umstrittene Erzählung, was darauf zurück zu führen ist, dass sie in zwei unterschiedlichen Fassungen überliefert wurde, und es darüber hinaus noch ein Zwischenspiel, der entremés „El viejo celoso" (1615), existiert.Mit dem vieldeutigen Titel „Novelas ejemplares" wollte Cervantes eine spanische Tradition der Novellistik begründen, welche die Novellengattung mit der des Exempels zu einer einzigen vereinen sollte. Nicht umsonst wird er als Schöpfer der novela corta in Spanien betrachtet. Aber ob die moraldidaktische Bedeutungsnuance, die ejemplaridad, die im Titel anklingt, wirklich ernst gemeint ist, wird sich im Laufe der Arbeit herausstellen.Zunächst sollen beide Gattungen für sich, ihre Entwicklungen, Merkmale und Funktionen betrachtet und dann gegenübergestellt werden, um so die cervantinische Novellensammlung in der Gattungsgeschichte zu verorten. Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen der Nov...
  • Bianca Kramer. "Emil und die Detektive" - Ein Roman und seine deutschen Verfilmungen
    "Emil und die Detektive" - Ein Roman und seine deutschen Verfilmungen
    Bianca Kramer
    Examensarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, Note: 1,0, Universität Kassel, Sprache: Deutsch, Abstract: Erich Kästner gehört zu den meistverfilmten deutschen Autoren, „sein Name ist mit einer ganzen Reihe von Höhepunkten des deutschen Films verbunden." Es liegen zahlreiche Verfilmungen zu seinen Werken, vornehmlich denen für Kinder, vor. EMIL UND DIE DETEKTIVE erschien 1929 zur Zeit der späten Weimarer Republik. Dem Roman kommt eine besondere Stellung zu, da er nicht nur Kästners erstes Werk für Kinder war, sondern mit der deutschen Verfilmung von Gerhard Lamprecht aus dem Jahre 1931 auch sein erst- und meistverfilmter. Neben etlichen internationalen Übersetzungen und Verfilmungen folgten zwei weitere deutsche, wohl nicht zuletzt deshalb kann man den Roman als seinen bekanntesten bezeichnen. Robert A. Stemmle adaptierte das Werk 1954 ein zweites und Franziska Buch 2001 ein drittes Mal in das Medium Film. Folglich umfassen der Roman und die drei filmischen Werke eine zeitliche Spanne von über siebzig Jahren.Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Kästners literarischer Vorlage sowie den drei deutschen Verfilmungen. Gerade die umfassende Zeitspanne zwischen den Werken macht eine Untersuchung des in Berlin spielenden Romans sowie der dort gedrehten Filme aus unterschiedlichen Gründen interessant. Zum einen haben sich in dieser Zeit Gesellschaft und Städte stark gewandelt und modernisiert, zum anderen ist auch der Film, der 1931 noch am Anfang s...
  • Jennifer Stockum. "Ernst und Falk". Lessings Freimaurergesprache
    "Ernst und Falk". Lessings Freimaurergesprache
    Jennifer Stockum
    Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 1,7, Universität des Saarlandes, Sprache: Deutsch, Abstract: „Du wirst mir unbegreiflich." So wie Ernst geht es wohl auch dem Leser Lessings Spätwerk „Ernst und Falk", auch bekannt unter dem Titel „Gespräche für Freimaurer", der schon deutlich darauf verweist, dass der folgende Dialog an eine bestimmte Adressatengruppe gerichtet ist.Nicht ungewöhnlich für die Zeit der Aufklärung, in der esoterische Zirkel wie der Geheimbund der Freimaurer Hochkonjunktur hatten, von denen man sich das Eintauchen in tiefere Erkenntnis versprach. Warum Lessing, selbst Mitglied der Loge „Zu den drei Rosen" mit seinem Werk jedoch eher Nichtverstehen und Missverständnisse aufzuzeigen scheint, bzw. selbige beim Leser erzeugt ist Gegenstand dieser Arbeit. Dabei wird zunächst die erste Vorrede eines Dritten, die wohl aus Lessings Hand stammt, untersucht werden, da sie für die Erwartungen des Lesers an den ihr nachfolgenden Text entscheidend ist, besonders hinblicklich auf seinen erfolgreichen oder -losen Erkenntnisprozess. Anschließend wird die Unterhaltung der beiden Freunde von Falks Standpunkt aus unter dem Aspekt der Begreifbarmachung analysiert. Da er schon über das Wissen verfügt, das Ernst so sehr begehrt, fällt es ihm zu, den Suchenden auf seinem Weg zur Erkenntnis zu unterstützen und über Verstehensbarrieren hinwegzuhelfen. Hierbei wird sowohl seine Auffassung vom Wesen der Freimau...
  • Andreas Klaffke. "Es sey die alte Welt gefunden in der Neuen"
    "Es sey die alte Welt gefunden in der Neuen"
    Andreas Klaffke
    Amerika! ­ Eine magische Anziehungskraft übt dieser Begriff bis heute auf die Menschen in aller Welt aus, wenn sich auch die Gründe dafür durch die Jahrhunderte verschoben haben mögen und die Art der Faszination eine andere geworden ist. Das Motiv steht programmatisch für die Aussicht auf Erfolg und Reichtum und übt den Reiz des Unbekannten aus.Hier richtet sich das Augenmerk auf die Verwendung des Amerika-Motives in der deutschen Lyrik der Frühen Neuzeit. Dies ist unter zwei Gesichtspunkten von Interesse: Zum einen muss davon ausgegangen werden, dass eine so fundamental neue Erfahrung wie die Entdeckung einer "Neuen Welt" die Aufmerksamkeit gerade der literarisch produktiven Zeitgenossen angeregt hat. Deshalb wird die Verwendung des Themas Amerika in der Frühen Neuzeit untersucht, da dies die Epoche ist in der die ersten Reflexe auf die Entdeckung zu finden sind. Zum anderen wurde die Gattung der Lyrik unter dem Gesichtspunkt der Verwendung des Amerika-Motivs in der deutschen Philologie noch kaum behandelt.Das Buch konzentriert sich auf vier Autoren, die die ganze Zeitspanne der Frühen Neuzeit abdecken. Dabei wird sowohl die erste lyrische Spiegelung Amerikas im "Narren Schyff" Sebastian Brants berücksichtigt, als auch, mit Christian Wernicke, ein Autor, der am Ende der Frühen Neuzeit auf der Schwelle zur Aufklärung steht. Für den Zeitraum dazwischen stehen Theodor de Bry, der weniger Dichter, als vielmehr Verleger und Kupferstecher war und mit seinen Stichen...
  • Robert Wolf. "Es blieb nicht mehr als ein Film ...". Die Montage und ihre Funktion in Edlef Koppens Roman "Heeresbericht"
    "Es blieb nicht mehr als ein Film ...". Die Montage und ihre Funktion in Edlef Koppens Roman "Heeresbericht"
    Robert Wolf
    Edlef Köppens Antikriegsroman 'Heeresbericht' ist ein vergessenes Werk der Weimarer Republik. Trotz herausragender Kritik war es ein kommerzieller Fehlschlag und geriet schnell in Vergessenheit - heute ist der 'Heeresbericht' höchstens Literaturwissenschaftlern ein Begriff. Anlässlich der hundertsten Wiederkehr des Beginns des Ersten Weltkriegs soll die Gelegenheit genutzt werden, um einen vergessenen und außergewöhnlichen Autor wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken.Köppens Werk zeichnet sich im Vergleich zu den übrigen Vertretern des Genres durch eine Besonderheit aus, die Ernst Toller wie folgt beschreibt: 'Köppens Buch Heeresbericht unterscheidet sich formal von allen anderen Kriegsbüchern durch seinen Stil: Ineinander persönlichen Erlebens und allgemeiner Dokumente der grossen Zeit. Dieses Ineinander, das man im Film und in der Photographie Montage nennt, ist Köppen ausserordentlich gelungen.' Die vorliegende Arbeit untersucht das innovative Schreibverfahren eines Autors, der seiner Zeit damit voraus war.
  • André Markmann. "Et in Arcadia ego". Das humanistische Erbe des Arkadien-Topos bei Iacopo Sannazaro
    "Et in Arcadia ego". Das humanistische Erbe des Arkadien-Topos bei Iacopo Sannazaro
    André Markmann
    Masterarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,5, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Romanische Philologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Masterarbeit behandelt die Wiederentdeckung und humanistische Weiterentwicklung des Arkadien-Topos durch Iacopo Sannazaro. Unter Bezugnahme auf antike Vorbilder (unter anderem Theokrit und besonders Vergil) sowie unter direktem Einfluss Giovanni Boccaccios entwickelte der Neapolitaner Iacopo Sannazaro eines der beliebtesten Motive der späthumanistischen Literatur, das bis in die Gegenwart hinein strahlt und der Konzeption von Arkadien noch immer einen nostalgisch-verträumten Zauber innewohnen lässt, welcher rational schwer zu fassen ist. Ziel dieser Arbeit ist es, diesem Bild und seiner Wirkung nachzugehen und die Bedeutung und Kraft des arkadischen Traums herauszuarbeiten.
  • René Ferchland. "Extrem laut und unglaublich nah"
    "Extrem laut und unglaublich nah"
    René Ferchland
    Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: 2,7, Universität Erfurt, Veranstaltung: 9/11. Poetologie des Datums, Sprache: Deutsch, Abstract: Autoren wie David Wyatt („And the war came"), Frédéric Beigbeder („Windows on the world") oder Jonathan Safran Foer haben sich dem Thema des 11. Septembers, der „Mutter aller Ereignisse" mit einiger Distanz literarisch genähert. Weniger distanziert, weil viel näher am Geschehen produzierten sich etwa Kathrin Röggla („really ground zero"), Richard Picciotto („Unter Einsatz meines Lebens") oder Else Buschheuer. Folgend soll es um die Literaturtheorie New Hitoricism gehen, um die Frage, ob sich bei einer Gegenüberstellung eines literarischen Textes und außerliterarischen Texten oder Dokumenten eine neue Verortung des Kunstwerkes einstellt. Worum handelt es sich bei dieser Literaturtheorie und was ist ihr Ziel? Lässt sie sich auf einen Roman wie den von Foer anwenden? Wie wird der 11. September in den verschiedenen Texten verarbeitet?
  • Stephanie Pauli. "Ey Alter, Du Bist Voll Der Wort-Checker."
    "Ey Alter, Du Bist Voll Der Wort-Checker."
    Stephanie Pauli
    Affenwurst, Büffelhüfte, smirten - sprechen Jugendliche wirklich so? Redet man vom Sprachverfall, so wird meist die Jugend als abschreckendes Beispiel genannt: Angeblich sei sie der Grammatik und Orthographie nicht kundig, habe Ausdrucksschwächen und ein mangelndes Sprachgefühl, auch Vulgärjargon und Fäkalsprache werden kritisiert. Dabei zeigen Heranwachsende durchaus eine Vorliebe für bildliche Ausdrucksweisen, witzige Redensarten und Sprachspiele. Die Sprache Jugendlicher bietet generell ein äußerst vielfältiges und buntes Bild, weshalb die Präsentation neuer jugendtypischer Ausdrucksweisen z. B. durch Publikationen vieler Wörterbücher der Szene- bzw. „Jugendsprache" stets als beliebter Gesprächsstoff gilt. Literatur dieser Art trägt sicherlich einen großen Teil zum Mythos von DER Jugendsprache bei, erweckt sie doch den Anschein, es gäbe eine Sprache, die allen Jugendlichen gemeinsam sei und die sich von der Erwachsenensprache so gravierend unterscheidet, dass Verständigungsprobleme auftreten können. Außerdem besteht das Vorurteil, dass junge Leute ausschließlich in diesem Stil sprechen und sich vollends damit identifizieren. Welche Spracheinstellungen die Jugendlichen wirklich zu „ihrer Sprache" haben, ob die Meinung darüber so positiv ist, wie von vielen vermutet wird, bleibt meist unberücksichtigt. Im Zuge meiner Bachelor-Arbeit habe ich eine Fragebogenstudie an einem Gymnasium und einer Hauptschule in Kulmbach betrieben, um die Meinungen der Schüler zu ihrem Spr...
  • David Lenz. "Fear and Loathing in Las Vegas" und der Amerikanische Traum. Ein Vergleich des Buchs mit dem Film aus dem Jahr 1998
    "Fear and Loathing in Las Vegas" und der Amerikanische Traum. Ein Vergleich des Buchs mit dem Film aus dem Jahr 1998
    David Lenz
    Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Amerikanistik - Literatur, Note: 1,5, Pädagogische Hochschule Heidelberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Hunter S. Thompson schreibt vorwiegend über typisch amerikanische Themen, was auch in seinem bekanntesten Werk "Angst und Schrecken in Las Vegas" der Fall ist. Die Aufnahme des Titels in die "Modern Library", lässt darauf schließen, dass sich mehr hinter dem Titel verbirgt, als eine detaillierte Berichterstattung über Drogenkonsum. Dies deutet auch der Untertitel "Eine wilde Reise in das Herz des Amerikanischen Traums" an. Im Folgenden soll nun gezeigt werden, wie das Thema des Amerikanischen Traums in der Geschichte untersucht wird und die Verfilmung aus dem Jahre 1998 versucht, sowohl das Thema, als auch die Darstellung der Hauptcharaktere umzusetzen.
  • Götz-Martin Madu. "Game of Thrones" versus "Die Herren von Winterfell". Ein Ubersetzungsvergleich
    "Game of Thrones" versus "Die Herren von Winterfell". Ein Ubersetzungsvergleich
    Götz-Martin Madu
    Bachelorarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Dolmetschen / Übersetzen, Note: 2,1, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln (Geisteswissenschaften), Veranstaltung: Mehrsprachige Kommunikation, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel dieser Arbeit ist es, anhand einer vergleichenden Übersetzung zu zeigen, dass es durch tiefer gehende Recherche und Vorbereitung möglich ist, neben einer bereits bestehenden, etablierten Übersetzung eine Nachbildung des AT in älterer Sprache zu erstellen.D.h., dass nicht die Schwachstellen der bestehenden Übersetzung lokalisiert und optimiert werden sollen. Statt dessen soll eine eigenständige Variante von Letzterer losgelöst erarbeitet werden, die dann nach der Erarbeitung vor dem Hintergrund des AT mit der bereits vorhandenen an den markantesten Stellen verglichen werden soll.[...] Um den ZT nun mittelalterlich klingen zu lassen, wird nach zwei Maximen gearbeitet. Die im zu übersetzenden Roman beschriebene Fantasiewelt ähnelt dem Europa vor dem dreißigjährigen Krieg. Daraus ergibt sich die erste Maxime, nach der Wörter vermieden werden sollen, die offensichtlich Entlehnungen aus anderen Sprachen sind bzw. waren und die keine Lautwandlung zu einem deutschen Klangbild oder Schriftbild mitgemacht haben. Demnach wäre „Globus" zu vermeiden, „Körper" hingegen nicht.Die zweite Maxime ergibt sich aus der Vielzahl von Eigennamen, die in Fantasy-Romanen auftreten. Nach ihr gilt es, so viele Namen wie möglich ins Deutsche so zu übersetz...
  • Неустановленный автор. "Geschichte des Fraulein von Sternheim" als Vorbild fur "Die Leiden des jungen Werther". Ein werkimmanenter Vergleich
    "Geschichte des Fraulein von Sternheim" als Vorbild fur "Die Leiden des jungen Werther". Ein werkimmanenter Vergleich
    Неустановленный автор
    Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Germanistische Literaturwissenschaft), Veranstaltung: Schriftstellerinnen des 18. Jahrhunderts, Sprache: Deutsch, Abstract: Die dtv Verlagsgesellschaft veröffentlicht im Einband ihres Druckes der "Geschichte des Fräuleins von Sternheim" sowohl ein Goethe Zitat als auch die Bemerkung, dass La Roches Werk ihm zum Vorbild beim Werther gedient hätte. Eine Behauptung, die nach erster Recherche nicht belegt werden konnte und deshalb zur erkenntnisleitenden Fragestellung dieser Hausarbeit führte. Auf den ersten Blick erscheint es abwegig, da sich die Protagonisten oberflächlich betrachtet kaum ähneln. Dennoch soll im Rahmen dieser Hausarbeit der Versuch unternommen werden, beide Werke miteinander zu vergleichen. Unabhängig davon, wie gut La Roche und Goethe sich kannten, was durch zahlreiche Briefwechsel belegt werden kann, soll lediglich die werkimmanente Interpretation Aufschluss geben. Die Frage ergibt sich, ob und wo Goethes "Die Leiden des jungen Werther" Parallelen zum Sternheim-Roman aufweist. Hierbei ist zu beachten, dass die Forschungsliteratur zu Sternheim weitaus geringer ist, als solche über Werther. Aus diesem Grund soll letztere, wo möglich, ergänzend herangezogen werden, weil das Werk für jegliche Fragestellung untersucht worden ist: biografisch, pyschoanalystisch, diskurs- oder auch sozialgeschichtlich. Der Aufbau die...

© 2007-2019 books.iqbuy.ru 18+