Поиск книг по лучшей цене!

Актуальная информация о наличии книг в крупных интернет-магазинах и сравнение цен.


Бизнес образование

  • Gabriele La Fauce. " Eurocrisi "                   La moneta unica che divide
    " Eurocrisi " La moneta unica che divide
    Gabriele La Fauce
    La moneta unica viene oggi presentata come il male assoluto da contrastare. Piuttosto che unire, essa crea animosità al punto da determinare contrapposizioni tra chi punta sul ritorno alle divise nazionale e chi, invece, propende per il salvataggio dell'euro. Occorre riflettere ed ammettere che il problema andrebbe ricercato nella governance della moneta unica e non nell'euro in sé.
  • Maria Paviour. "Brainy" Neuroscience for Engaged People - A Handbook of NeuroChemical Leadership.
    "Brainy" Neuroscience for Engaged People - A Handbook of NeuroChemical Leadership.
    Maria Paviour
    Is everyone talking about neuroscience? In this book psychologist Maria Paviour filters through much of the research and evidence on the brain to focus on those key things that can make a leader really shine. Taking a lighthearted look at neuroscience and organisations Paviour's approach demonstrates that the art of creating a happy, engaged workforce begins with our attitude to ourselves. Her model of leadership is quite simply - leadership models don't work!! Building on Dr Helen Fisher's trait theory Paviour identifies four leadership brain systems and draws upon exemplary leaders in public and private sector who prove that no matter what chemicals you prefer in your brain you too can be an inspiring and compassionate leader. As well as a psychologist Paviour has been a company director, chair of governors and Business Manager in the NHS. Qualifying in biology, psychology, and education she combines her knowledge of the brain and down to earth practical experience with humour.
  • Mirco Kischkat. "Burnout". Ein aktuelles Phanomen am Schnittpunkt von Arbeitsrecht, Pravention und Entschadigung
    "Burnout". Ein aktuelles Phanomen am Schnittpunkt von Arbeitsrecht, Pravention und Entschadigung
    Mirco Kischkat
    Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Arbeitswissenschaft / Ergonomie, Note: 1,6, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg in Hennef, Sprache: Deutsch, Abstract: Es vergeht kaum ein Tag, an dem man zurzeit in den Medien keine Berichte über das „Burnout-Syndrom" lesen kann. Waren unter diesem Begriff zu subsummierende Erkrankungen in der Öffentlichkeit vor Jahren noch ein Tabuthema, über das keiner gesprochen hat, so ist dieses Tabuthema heute bis in die Politik vorgedrungen. Hier fordern aktuell Sozialpartner (unter anderem die Industriegewerkschaft Metall) und der Bundesrat, Verordnungen, um die Beschäftigten vor psychischen Erkrankungen durch Arbeitsbelastungen zu schützen. Recherchiert man den Begriff „Burnout-Syndrom" so findet man mehrere Berichte von namenhaften Zeitungsverlagen, die sich auf Statistiken berufen, dass Arbeitsunfähigkeiten wegen „Burnout-Syndrom" in den letzten Jahren angestiegen sind.Sucht man jedoch in wissenschaftlichen Texten nach dem Begriff „Burnout-Syndrom", fällt auf, dass es die Krankheit „Burnout-Syndrom" nicht gibt, da anscheinend keine einheitliche Definition existiert. Auch wenn der Begriff „Burnout-Syndrom" nicht genau definiert ist, so wird er jedoch immerwieder dazu benutzt, um verschiedene Krankheitssymptome diedurch arbeitsbedingte und private Belastungen verursacht sind zusammenzufassen.Warum sollte man sich mit dem Thema „Burnout-Syndrom" näher beschäftigen? Neben der Steigerung der Arbeitsunfähigkeitstage ...
  • Michaela Hochreiter. "Der befreiende Konzernabschluss nach internationalen Vorschriften" Die Bestimmungen des . 245a HGB
    "Der befreiende Konzernabschluss nach internationalen Vorschriften" Die Bestimmungen des . 245a HGB
    Michaela Hochreiter
    Inhaltsangabe:Einleitung: § 245a HGB regelt die Vorschriften, nach denen ein Konzernabschluss mit befreiender Wirkung nach internationalen Rechnungslegungsgrundsätzen aufgestellt werden kann. Die Befreiung kann von alle österreichischen Mutterunternehmen auch ohne Notierung an einer in- oder ausländischen Börse in Anspruch genommen werden. Derzeit sind vorrangig die US-GAAP und die IAS für die Nutzung der Befreiungsvorschrift relevant. Gang der Untersuchung: Nach allgemeinen Erläuterungen und einer kurzen Vorgeschichte wird in der Diplomarbeit die Problematik behandelt, dass weder in den IAS noch in den US-GAAP eine Verpflichtung zur Erstellung eines eigenständigen (Konzern-) Lageberichts enthalten ist (obwohl börsennotierte Unternehmen in den USA sehr detaillierte Informationen preisgeben müssen). Anschließend werden die Probleme in Zusammenhang mit dem Erfordernis des Einklangs mit der 7. EG-Richtlinie sehr detailliert dargestellt. Zuerst werden Unvereinbarkeiten einzelner IAS mit den EG-Richtlinien und dazu die Feststellungen des Kontaktausschusses der EU und des IDW (Institut deutscher Wirtschaftsprüfer) erörtert. Die Europäische Kommission ist bemüht, durch offizielle Interpretationen auf Möglichkeiten hinzuweisen, wie ein Unternehmen Konfliktsituationen zwischen den EG-Richtlinien und den IAS in Hinblick auf die Erteilung des Bestätigungsvermerks des Abschlussprüfers begegnen kann. Danach wird auch die Vereinbarkeit von HGB und US-GAAP näher untersucht. Darüber hinaus w...
  • Theresa Grünert. "Fairtrade Labelling Organizations International" (FLO) als Instrument fur New Governance
    "Fairtrade Labelling Organizations International" (FLO) als Instrument fur New Governance
    Theresa Grünert
    Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Unternehmensethik, Wirtschaftsethik, Note: 3,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Wirtschaftsethik), Veranstaltung: Wirtschaftsethik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Bachelorarbeit gibt einen Überblick über eine Initiative für New Governance am Beispiel der „Fairtrade Labelling Organizations International". Im Kontext dieser Nichtregierungsorganisation wurde die Funktionsweise der orthogonalen Positionierung untersucht. Dabei ist zunächst auf das gesellschaftliche Umfeld, aus dem die Initiative entstanden ist, wie auch Ziele und Strategien der Organisation eingegangen worden. Problemstellungen, welche sich bei der näheren Betrachtung der Umsetzung verschiedener Vorhaben herauskristallisiert haben, wurden anhand von Dilemmastrukturen rekonstruiert und analysiert. Dabei wurde auch untersucht, wie sich sowohl die kollektive als auch die individuelle Selbstbindung - mittels verschiedener von der FLO initiierter Standards - mitwirkender Akteure auf die Lösung der untersuchten Konflikte auswirken kann.
  • Michael Karl Gasser. "FREIHEIT durch GOLD"
    "FREIHEIT durch GOLD"
    Michael Karl Gasser
    Masterarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: -, World Wide Education (Joseph Schumpeter Institut Wels), Sprache: Deutsch, Abstract: "FREIHEIT durch GOLD"Physisches Gold als Anlageform der modernen ZeitIst physisches Gold eine geeignete Anlageform der modernen Zeit? Aus dem Inhalt:---------------- Eigenschaften von Gold- Weltweite Goldmenge- Vorkommen von Gold- Gold versus Geld- „Stock-to-Flow"-Rate von Gold - Zinseszins und Geldmenge- Schatten Gold Preis und Geldmenge- Gold vs. Inflation und Deflation- Der Goldmarkt - Angebot und Nachfrage- Gold als stabilisierende Portfoliokomponente - Gold aus charttechnischer Sicht- Wieso Gold keine Blase ist- Goldpreismanipulation- Korrelation von Gold zu anderen Assetklassen- Gold und Volatilität - Direkte Goldanlage als physisches Gold- Goldbesitz der Privatpersonen in Deutschland- Motive und Herkunft des Goldbesitzes der Privatpersonen in Deutschland
  • Michael Rehberg. "Governance" und die institutionelle Steuerung am Beispiel raumpartizipierender Wertschopfungssysteme
    "Governance" und die institutionelle Steuerung am Beispiel raumpartizipierender Wertschopfungssysteme
    Michael Rehberg
    Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Wirtschaftspolitik, Note: 1, Justus-Liebig-Universität Gießen (Institut für Politikwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Die seit Ende der 1970er Jahre stark frequentierten globalen Interaktionsprozesse komplettieren ein zunehmend vielschichtiges Framework an neuen Herausforderungen für Staat, Ökonomie und Gesellschaft. Die Globalisierung sowie die Informatisierung der Märkte, Beziehungen und Regulierungsformen fördern gleichzeitig räumliche Reorganisationsprozesse mit ökonomisch-funktional orientierten Raumstrukturen. Der Staat vermag die veränderten Anforderungsnormen nicht mehr im Sinne des tradierten administrativen Hierachiemodells zu koordinieren. Neue prozessuale Koordinierungsmodi gewinnen folglich an Relevanz (DILLER ET AL. 2009: S. 3).Der aktuelle sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Forschungsstand erklärt die neuen prozessualen Koordinationsformen unter dem Begriff „Governance". Zusätzlich analysieren die Raumwissenschaften anwendungsbezogen die Existenz und Entwicklung neuer ökonomischer Raumstrukturen. Die Disziplinen können beiderseits ihre komparativen Stärken in diese interdisziplinare Forschung aus institutionellem Steuerungsverständnis der Wirtschaftsprozesse in einer räumlichen Perspektive einbringen. Der Forschungsstand hinsichtlich der institutionellen Modi innerhalb des ökonomisch-funktional orientierten Raumsystems erscheint lückenhaft (BATHELT 2008) und die rein theorieleitende Arbeit a...
  • Nina Langer. "Integrative Wirtschaftsethik" nach Peter Ulrich. Der Wirtschaftsburger und seine institutionellen Ruckenstutzen
    "Integrative Wirtschaftsethik" nach Peter Ulrich. Der Wirtschaftsburger und seine institutionellen Ruckenstutzen
    Nina Langer
    Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich BWL - Unternehmensethik, Wirtschaftsethik, Note: 1,0, Universität Siegen, Veranstaltung: Wissenschaftsdiskurse. Paradigmen der Wirtschafts-, Sozial- und Medienethik, Sprache: Deutsch, Abstract: Während Merkel sich 2015 mit dem Ausruf „Wir schaffen das!" gegenüber einer offenen Zuwanderungspolitik optimistisch zeigte, wurden aufgrund des politischen Rechtsdrucks im Laufe ihrer Wahlperiode die Migrationsbewegungen nach Europa partiell eingedämmt. Den Höhepunkt bildete 2016 die Ausweitung des Prinzips des „sicheren Herkunftstaates", worunter alle Länder eingestuft werden, in denen die Menschenrechtssituation so sicher ist, „nicht nach Leben oder Freiheit getrachtet" wird, dass Personen aus solchen Herkunftsländern keinen Schutz in Deutschland benötigen. Derartige Rückschritte auf globaler Ebene deuten auf eine voranschreitende Auseinanderentwicklung von Ethik und WirtschaftZunächst setzen die ersten beiden Kapitel als kritische Grundlagenreflexion der normativen Voraussetzungen der ökonomischen Vernunft an. Aufbauend auf der Kritik der vermeintlich „wertfreien" ökonomischen Sachlogik und ihrer normativen Überhöhung zum Ökonomismus, wird im Anschluss eine ethisch fundierte regulative Idee ökonomischer Vernunft dargelegt. Unter den Kriterien teleologischer Lebensdienlichkeit und deontologischer Legitimität soll Wirtschaft und sein Verständnis von ökonomischer Effizienz im Rahmen des größeren Ganzen des guten Lebens und...
  • Beatrice Bartl. "Interkulturelle Kompetenz als Wettbewerbsvorteil.."
    "Interkulturelle Kompetenz als Wettbewerbsvorteil.."
    Beatrice Bartl
    Inhaltsangabe:Einleitung: Internationalisierung, weltweite Vernetzung, Globalisierung, Homogenisierung der Nachfrage, immer größerer Wettbewerb und Konkurrenzdruck weltweit und die angebliche Entwicklung zu einer weltweiten Einheitskultur sind Schlagworte, die uns tagtäglich begegnen. Die Welt wird durch immer bessere Transport- und Kommunikationsmittel zunehmend kleiner. Seit dem 2. Weltkrieg ist der Anteil der Auslandsaktivitäten der Firmen stark im Steigen begriffen und immer mehr größere oder mittlere Firma haben vielfach keine andere Wahl, als sich dem internationalen Wettbewerb zu stellen. Die wachsende Wichtigkeit weltweiter Geschäfte lässt auch die Nachfrage nach ManagerInnen mit internationaler Erfahrung steigen. Ebenso kommen immer mehr MitarbeiterInnen in nächsten Kontakt mit dem Ausland. Diese MitarbeiterInnen begegnen kulturellen Unterschieden, die zu wesentlich komplexeren Abläufen im internationalen Geschäftsleben führen. Die Einstellung, dass die Auseinandersetzung mit Kultur und ihren Unterschieden eine Zeitvergeudung ist, hat sich schon des öfteren als verhängnisvoll herausgestellt. Kulturelle Differenzen und ‚dumme Fehler‘ sind oft Anlass für Anekdoten, über die herzhaft gelacht wird, doch sie können Geschäftsbeziehungen, Marktanteile, Vertragsverhandlungen, etc. gefährden und Unternehmensverluste in Millionenhöhe bewirken. Der schwerwiegendste Grund für die seltene Anwendung interkulturellen Trainings liegt wohl darin, dass das Top-Management nicht davon ü...
  • Michael Loewy. "Ist die Hinterziehung von Vermogenssteuer strafbar."
    "Ist die Hinterziehung von Vermogenssteuer strafbar."
    Michael Loewy
    Inhaltsangabe:Einleitung: Am 22. Juni 1995 erklärte das Bundesverfassungsgericht den § 10 VStG als mit dem Grundgesetz für unvereinbar. Gleichzeitig verpflichtete es den Gesetzgeber, bis spätestens zum 31.12.1996 eine verfassungskonforme Neuregelung des Vermögensteuergesetzes vorzunehmen, da das bisherige Vermögensteuergesetz nur längstens bis zu diesem Zeitpunkt Anwendung finden kann. Diese Entscheidung des Bundesverfassungsgericht löste im Schrifttum eine kontroverse Diskussion darüber aus, ob und wie lange der Fiskus Vermögensteuer erheben darf. Die Unsicherheit im Schrifttum und in der Finanzverwaltung in Bezug auf die Anwendbarkeit der Vermögensteuer begründet sich vor allem in der Ungeklärtheit der Rechtsfolge einer vom Bundesverfassungsgericht ausgesprochenen Unvereinbarkeitserklärung. So ist die Rechtsfolge einer solchen Erklärung - im Gegensatz zu der einer Nichtigkeitserklärung - nicht im Bundesverfassungsgerichtsgesetz geregelt. Sie erweist sich vielmehr als ein Produkt richterlicher Rechtsfortbildung und ist daher oft in Bezug auf ihre Rechtsfolge auslegungsbedürftig. Nachdem viele gewichtige Stimmen in der Literatur den steuerlichen Beratern geraten haben, die betreffenden Fälle ihrer Mandanten "offen zu halten" und gegen etwaige Vermögensteuerbescheide, die nachdem 31.12.1996 ergangen sind, Rechtsmittel einzulegen, mußten sich auch die Gerichte mit dieser Frage beschäftigen. Die Frage nach der Dauer der vorläufigen Anwendbarkeit des Vermögensteuergesetze...
  • Ilona Kiss. "Luxus" als Mechanismus sozialer Abgrenzung
    "Luxus" als Mechanismus sozialer Abgrenzung
    Ilona Kiss
    Inhaltsangabe:Zusammenfassung: In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit dem Phänomen Luxus aus historischer sowie soziologischer Sicht. Die historische Beleuchtung ergab, daß Luxus zur Abgrenzung gut in der Feudalgesellschaft nachzuweisen ist. Er diente zur Abgrenzung des Adels und zur Manifestation der Macht, und wurde über Gesetze geregelt (Kleiderordnungen etc.). Über die Theorie der "sozialen Ungleichheit" erläutere ich die soziologische Abgrenzung die daraus folgt. Später im bürgerlichen Zeitalter mußte der Luxus "verfeinert' werden, damit noch weiterhin eine Abgrenzung über ihn im wachsenden Massenkonsum möglich war. Stil und Kultur machten aus banalem Konsum Luxus. Ich beziehe mich in dieser Behauptung auf Pierre Bordieus "Den feinen Unterschied", wo er neben dem materiellen Kapital die Komponente des "kulturellen Kapitals" einführt. Um diese These zu belegen, wählte ich hauptsächlich Beispiele aus Kunst und Literatur im 19. Jahrhundert. Eine gegenwärtige Spielart dieser fortschreitenden Verfeinerung ist die Werbung, die ursprünglich ein Werkzeug des Massenkonsums war. Inzwischen wird sie teilweise durch die Verwendung bestimmter kultureller Inhalte bzw. der Instrumentalisierung des "kulturellen Kapitals" zu einem Vehikel der Abgrenzung durch Luxus. In diesem Fall hat sich die Funktion der Werbung umgekehrt. Statt den Massenkonsum anzukurbeln, grenzt sie durch propagierte Exklusivität Käufergruppen aus. So "veredelte" We...
  • Martin Zülch. "McWorld" oder "Mulitkulti".
    "McWorld" oder "Mulitkulti".
    Martin Zülch
    Inhaltsangabe:Einleitung: Ein Klempner wird zu einem Reparaturauftrag zu einer türkischen Familie geschickt. Nachdem der Familienvater ihm die Haustür geöffnet hat, bittet er den Klempner höflich, sich vor dem Betreten der Wohnung die Schuhe auszuziehen. Dieser ist darüber verwundert, empfindet das Anliegen als erniedrigend und schläft deshalb die Bitte ab. Es kommt zu einer Auseinandersetzung in der der Hausherr darauf hinweist, es entspreche den türkischen Gepflogenheiten, als Gast niemals ein fremdes Haus in Straßenschuhen zu betreten. Dies habe religiöse Gründe, da in seiner Religion Haus und Hof heilig seien. Der Klempner erwidert, er sei nicht als Gast, sondern zum Arbeiten gekommen und habe noch nie während der Arbeit die Schuhe ausziehen müssen. Da es zu keiner Einigung kommt, zieht der Klempner unverrichteter Dinge wieder ab und stellt der Familie seine Fahrtkosten in Rechnung. Der türkische Familienvater weigert sich, die Rechnung zu bezahlen und begründet dies damit, der Klempner habe ja keine Leistung erbracht. Der Streit hierüber geht vor Gericht und wird von Instanz zu Instanz unterschiedlich entschieden, bis in der letzten Instanz die türkische Familie Recht bekommt: Das Gericht erkennt den religiösen Hintergrund des Ansinnens des türkischen Familienvaters an und verweist in seiner Urteilsbegründung auf die in Deutschland geltende Freiheit der Religionsausübung. Diese Begebenheit ist tatsächlich in Deutschland passiert. Der Konflikt hätte vermieden werden könne...
  • Hendrik Pirrong. "Nonprofit" als Logik. Eine Analyse der Literatur zu Nonprofit-Organisationen
    "Nonprofit" als Logik. Eine Analyse der Literatur zu Nonprofit-Organisationen
    Hendrik Pirrong
    Bachelorarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich VWL - Arbeitsmarktökonomik, Note: 2,0, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Trotz jahrzehntelanger Forschung zu Nonprofit-Organisationen herrscht noch immer Unklarheit über deren Eigenständigkeit und Abgrenzung zu anderen Organisationstypen. Debatten über eine unverwechselbare Logik besitzen zudem weiterhin viel Brisanz. So vielfältig die hierzu angebotene Literatur ist, teils so widersprüchlich präsentieren sich die zum Thema zusammengetragenen Perspektiven. Schon über die Entstehung dieser Organisationsform wird kontrovers diskutiert. So wird beispielsweise angenommen, dass NPOs hauptsächlich als Vermittler sozialer Probleme auf den Plan treten, wenn Markt und Staat versagen. Nicht wenige Akademiker setzen sich innerhalb entsprechender Systemtheorien mit diesem oder ähnlichen Argumenten auseinander. Wiederum andere greifen in diese Diskussion ein und argumentieren, dass nonprofit-ähnliche Strukturen längst vorher existiert und bürgerliche Bewegungen schon immer soziale Aufgaben wahrgenommen haben.Studien, wie das Johns Hopkins Comparative Nonprofit Sector-Project heizten die Diskussionen über eine distinkte Logik neu an. Und obwohl bereits lange über die Eigenständigkeit und Abgrenzung zu den marktlichen und den staatlichen Organisationsformen debattiert wird, ist nach wie vor eine Problematik darin zu sehen, eine für NPOs charakteristische und sprechende Logik zu finden. Es gibt zahlreiche Ansätze, welche die Be...
  • Sven Reuter. "Sind Best Ager auch Best Targets."
    "Sind Best Ager auch Best Targets."
    Sven Reuter
    Inhaltsangabe:Problemstellung: Wie kaum ein anderes Thema rückt das Alter in den Brennpunkt des öffentlichen Interesses. Auf Grund der Geburtenrückgänge und der gestiegenen Lebenserwartung zeigt sich in Deutschland und den anderen Industrienationen ein dramatischer demografischer Wandel: Die deutsche – und insgesamt die industrielle – Gesellschaft altert. Die sich daraus ergebenden gesellschaftlichen und politischen Konsequenzen werden derzeit umfassend problematisiert. Speziell in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Sozialwissenschaften wird die Veralterung als die Bedrohung der modernen Informationsgesellschaft gesehen. Die Problematik, dass die Renten- und Pflegeversicherung von immer weniger Jungen für eine wachsende Menge an Alten aufgebracht werden muss, gefährdet unsere wirtschaftliche Stellung ebenso wie der Rückgang an wirtschaftlichen Fachkräften. Allerdings wähnen viele Unternehmen und Agenturen parallel das große Geschäft mit den „Alten“. „Die Best Ager werden die wichtigste Käufergruppe der Zukunft sein“, so der einschlägige Tenor. Die führenden Marketing- und Werbezeitschriften widmen der Generation 50plus ganze Artikelseiten, ebenso verfahren Wirtschaftszeitungen. Unzählige Studien sind bereits erschien, veröffentlicht von Universitäten, Versicherungen, Banken, Verlagen, Werbeagenturen und Marktforschungsinstituten. Den Best Agern wird von allen Seiten ein immenses Potenzial bescheinigt. Eine Zielgruppe, jahrelang vernachlässigt, die lediglich einer gezielten...
  • Unknown Author. "Tissus Et Nouveauts" ("Tissues And Drygoods"), 1906, Vol. 7 (Classic Reprint)
    "Tissus Et Nouveauts" ("Tissues And Drygoods"), 1906, Vol. 7 (Classic Reprint)
    Unknown Author
    Excerpt from "Tissus Et Nouveauts" ("Tissues And Drygoods"), 1906, Vol. 7Pour être sur de réaliser ce souhait, vous ne pouvez faire mieux que de mettre dans votre stock quelques - Uns de nos' articles spéciaux.About the PublisherForgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books. Find more at www.forgottenbooks.comThis book is a reproduction of an important historical work. Forgotten Books uses state-of-the-art technology to digitally reconstruct the work, preserving the original format whilst repairing imperfections present in the aged copy. In rare cases, an imperfection in the original, such as a blemish or missing page, may be replicated in our edition. We do, however, repair the vast majority of imperfections successfully; any imperfections that remain are intentionally left to preserve the state of such historical works.
  • Alonzo B. Cornell. "True and Firm.". Biography of Ezra Cornell, Founder of the Cornell University
    "True and Firm.". Biography of Ezra Cornell, Founder of the Cornell University
    Alonzo B. Cornell
    This work has been selected by scholars as being culturally important and is part of the knowledge base of civilization as we know it.This work is in the public domain in the United States of America, and possibly other nations. Within the United States, you may freely copy and distribute this work, as no entity (individual or corporate) has a copyright on the body of the work.Scholars believe, and we concur, that this work is important enough to be preserved, reproduced, and made generally available to the public. To ensure a quality reading experience, this work has been proofread and republished using a format that seamlessly blends the original graphical elements with text in an easy-to-read typeface.We appreciate your support of the preservation process, and thank you for being an important part of keeping this knowledge alive and relevant.
  • Robert Nash. "U DO IT . CREDIT FIXER"
    "U DO IT . CREDIT FIXER"
    Robert Nash
    NEW 2ND EDITION 2017-LARGER 8.5 X 11 BOOK FOR MORE NOTE TAKING. Credit fixing, home loans, quit claiming deeds, bankruptcy, saving your house from foreclosure and more! Placing our books at every book store, grocery stores small and large, other retail locations, the desks of realtors, loan officers nationwide. Assist Americans with credit problems and make a little extra income at the same time. Become a Marketing Representative with proven traditional sales plan, contact your Rep or call (315) 652-2274 to join our TEAM as a REP. We are NOT a MLM-Multi Level Marketing systematic sales scheme. Americans pay hundreds and even thousands of dollars to bogus companies to "remove bad credit" with fly by night frauds. You cannot just pay someone to remove problem credit like magic, you have to address the problem, fix it and update the credit bureaus". Get started with marketing our book to fellow Americans with credit problems and make extra money.
  • Kotter Anja, Kramarz Silke. "Uff dem Hamer" - Arbeit im Wandel der Zeit. Das Walzwerk Kreuztal-Eichen im Portrait
    "Uff dem Hamer" - Arbeit im Wandel der Zeit. Das Walzwerk Kreuztal-Eichen im Portrait
    Kotter Anja, Kramarz Silke
    In Eichen, einem Ortsteil der Stadt Kreuztal im Siegerland, wird seit Jahrhunderten Eisen verarbeitet."Uff dem Hamer" sagte man, wenn man im Hammerwerk tätig war, und zum "Hamer" gehen die Menschen noch heute, wenn sie ihren Arbeitsplatz im Walzwerk Eichen der ThyssenKrupp Steel Europe aufsuchen.Wenn auch der Name umgangssprachlich geblieben ist: Die Arbeitswelt hat sich radikal gewandelt. Von diesen Veränderungen berichten im Buch langjährige Mitarbeiter, aber auch neu hinzugekommene Arbeiter des Werks.Die SchülerInnen des Projektkurses untermauern ihre Aussagen durch Archiv-Recherchen und Forschungsergebnisse. Herausgekommen ist eine spannende Reise durch die Geschichte des Arbeitens, reicht bebildert mit bisher unveröffentlichten historischen Fotografien zur Werksgeschichte.***Die Autorinnen: Anja Kotter, geb. 1976, ist Ausbildungskoordinatorin und Lehrerin für Geschichte, Philosophie und Latein an der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal. Bereits mehrfach führte sie erfolgreiche regionalgeschichtliche Projekte durch, so zur Geschichte der Kreuztaler Juden. Zudem betreut sie regelmäßig philosophische Theaterprojekte.Silke Kramarz, geb. 1971, ist Lehrerin für die Sekundarstufe II für Deutsch und Sozialwissenschaften. Sehr erfolgreich ist sie als Jahrgangsstufenleiterin, z. Z. von einer 11. Klasse.Gemeinsam mit 12 engagierten SchülerInnen beleuchteten die beiden den Wandel der Arbeitswelt zwischen 1950 und heute. Dabei schrieben sie auch die erste umfassende ...
  • Christian Cacha. "Virtuelle Unternehmen"
    "Virtuelle Unternehmen"
    Christian Cacha
    Inhaltsangabe:Einleitung: Die rasante Entwicklung und das Zusammenwachsen von Informations- und Kommunikationstechnologie schaffen die Grundlage für neue Formen der betrieblichen Zusammenarbeit. Angesichts des steigenden Wettbewerbsdrucks und der fortschreitenden Globalisierung sind Kooperationen mit verschiedenen Partnern für viele Unternehmen eine unausweichliche Notwendigkeit um auch in Zukunft erfolgreich zu sein. In Zusammenhang damit hört und liest man in letzter Zeit immer öfter von einer neuen Organisationsform, der des „Virtuellen Unternehmens“. Diese Arbeit beschäftigt sich mit diesem Themenkomplex, indem es die Idee und die Potentiale des virtuellen Unternehmens analysiert, die Erfolgsfaktoren und Hemmschwellen einer Virtualisierung von Unternehmen aufzeigt und mögliche Realisierungsformen anhand einiger Praxisbeispiele darstellt. Abschließend wird versucht, anhand eines konkreten Fallbeispieles ein Umsetzungskonzept für ein Unternehmen zu erarbeiten. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ZUSAMMENFASSUNG5 VORWORT6 1.EINLEITUNG7 2.WANDEL DES WIRTSCHAFTLICHEN UMFELDES8 2.1Wandel der Unternehmensstrukturen8 2.2Wandel der Wettbewerbssituation10 2.3Veränderung der Werte in Arbeitswelt und Gesellschaft12 2.4Innovationspotentiale der Informations- und Kommunikationstechnik13 2.5Resümee - Überwindung von Grenzen durch neue Organisationsformen15 3.DIE IDEE DES VIRTUELLEN UNTERNEHMENS17 3.1Der Begriff der Virtualität17 3.1.1Die Entwicklung des Virtualitätskonzeptes20 3.1.1....
  • Alexander P. M. van den Bosch. (fucking novocaine)
    (fucking novocaine)
    Alexander P. M. van den Bosch
    Well.. not much to say about novocaine.. it works for ME.. It does now.. does it

© 2007-2019 books.iqbuy.ru 18+